T / KU | schwerer Verkehrsunfall auf der A12 – Langkampfen

Ein 37-jähriger slowakischer LKW-Fahrer lenkte am 24.09.2015, gegen 16.40 Uhr, sein Sattel-Kfz auf der Inntalautobahn A12, Gemeindegebiet Langkampfen, in östliche Richtung. Auf Höhe des Parkplatzes Langkampfen hatte sich zu diesem Zeitpunkt auf der Normalspur ein Stau von Schwerfahrzeugen infolge der Grenzkontrollen der deutschen Polizei gebildet. Er bemerkte die Stauungen rechtzeitig und bremste sein Sattel-Kfz lt. seinen Angaben bis zum Stillstand ab. Die Schwerfahrzeuge setzten sich dann langsam in Bewegung und rollten in Schrittgeschwindigkeit auf der Normalspur weiter.
Zur selben Zeit lenkte ein 36-jähriger dt Stbg seinen PKW auf der Normalspur in östliche Richtung und prallte aus bisher ungeklärter Ursache ungebremst gegen das Heck dieses Sattel-anhängers. Der slowakische LKW-Fahrer bemerkte nur einen Ruck im Bereich des Hecks seines Sattel-Kfz´s und dachte zuerst an eine Reifenpanne, weshalb er sein Fahrzeug einige Meter in Richtung Pannenstreifen lenkte. Dabei bemerkte er den PKW, der an seinem Sattel-anhänger hing und hielt deshalb sein Fahrzeug sofort an.

Zwischenzeitlich waren von unbeteiligten Straßenbenützern bereits die Einsatzkräfte verständigt worden. Zur Bergung des verletzten PKW-Lenkers musste zuerst der Anhänger durch die Feuerwehr Wörgl angehoben werden. Erst dann konnte er unter Einsatz der Bergeschere aus dem Fahrzeug geborgen und vom Notarzt an der Unfallstelle erstversorgt werden. In weiterer Folge wurde er mit Verletzungen unbestimmten Grades in die Klinik Innsbruck eingeliefert.

Bearbeitende Dienststelle: API Wiesing
Text: LPD Tirol