T / KU | Raubgeschehen in Kufstein – Ausforschung von fünf Tätern

Zur bereits ergangenen Presseaussendung vom 18.03.2018, Teil 1, Pkt. 1 wird seitens der Polizei mitgeteilt, dass nach umfangreichen Ermittlungen fünf Beschuldigte ausgeforscht werden konnten.

Dabei handelt es sich um einen 16-jährigen Russen, einen 16-jährigen und einen 18-jährigen Kosovaren sowie zwei 15-jährige Österreicher aus dem Bezirk Kufstein.

Sachverhalt:
Am 17.03.2018, gegen 22:45 Uhr, versetzten unbekannte Täter in Kufstein am Areal des Park & Ride Parkplatzes nahe des sog. „Zeller Steges“, einem zufällig vorbeikommenden 19-jährigen Österreicher unter Verwendung von Eisenstangen und einer Eisenkette unvermittelt mehrere massive Schläge gegen den Kopf und fügten ihm, nachdem er zu Boden ging, Schläge und Fußtritte gegen den gesamten Körper zu. Dadurch erlitt das Opfer schwere Kopfverletzungen, die mit Lebensgefahr verbunden waren. Anschließend raubten sie dem handlungsunfähigen 19-Jährigen dessen Geldbörse mit einem mittleren zweistelligen Eurobetrag, sowie dessen Mobiltelefon. (Hier zum Beitrag: 19-jähriger nach Lokalbesuch in Kufstein brutal niedergeschlagen)

Wenige Minuten vor diesem Tatgeschehen, versuchten die Beschuldigten an der selben Örtlichkeit, im gemeinschaftlichen Zusammenwirken, durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben, 4 Jugendlichen Wertgegenstände und Zigaretten abzunötigen.

Durch umfangreiche Ermittlungen des LKA Tirol, in enger Zusammenarbeit mit der Polizeiinspektion Kufstein und Unterstützung durch die Polizeiinspektion Wörgl sowie der Diensthundeinspektion Innsbruck gelang es, fünf Beschuldigte auszuforschen und im Großraum Kufstein festzunehmen. Außerdem wurden mehrere Hausdurchsuchungen durchgeführt und Beweismittel sichergestellt.

Sämtliche Beschuldigte zeigten sich bei den Vernehmungen schlussendlich geständig, die Tathandlungen im gemeinschaftlichen Zusammenwirken begangen zu haben.

Außerdem konnte den Beschuldigten nachgewiesen werden, Mitte Februar 2018, einem 39-jährigen Passanten im Stadtgebiet von Kufstein im Zuge einer verbalen Auseinandersetzung mehrere massive Schläge versetzt und diesem dadurch schwere Kopfverletzungen zugefügt zu haben.

Weiters sind die fünf Personen verdächtig eine gefährliche Drohung mit Körperverletzung in einem Nachtlokal in Kufstein in der Nacht von 17.03. auf den 18.03.2018 begangen zu haben.

Die Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Innsbruck in die Justizvollzugsanstalt Innsbruck eingeliefert. Es wurde die Untersuchungshaft verhängt.

Text: LPD-Tirol