T / KB | Pressebericht zum Wohnungsbrand in Kitzbühel

Am 03.12.2017 zwischen 04.00 Uhr und 05.25 Uhr kam es in Kitzbühel zu einem Wohnungsbrand. Vier deutsche Staatsbürger im Alter zwischen 23 und 26 Jahren befanden sich über das Wochenende in der Wohnung eines 53-jährigen Italieners und einer nicht anwesenden deutschen Staatsangehörigen. Im Laufe der Nacht wurde der Kachelofen von den Besuchern mehrmals beheizt. Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit kam es auf Grund der baulichen Situation in Verbindung mit Wärmestrahlung zum Brandausbruch im Nahbereich des Kachelofens und zu einer starken Rauchentwicklung. Die Holzdecke und der Holzboden fingen ebenfalls Feuer. Die Feuerwehr Kitzbühel stand mit insgesamt 30 Mann und 6 Fahrzeugen im Einsatz und konnte letztendlich um 07.05 Uhr Einsatzende vermelden. Die vier deutschen Staatsbürger erlitten jeweils leichte Rauchgasvergiftungen, wurden von der Rettung ins Krankenhaus St. Johann i.T. verbracht und dort ambulant erstversorgt. Die Wohnungsbesitzer wurden über die Schäden informiert. Der Brandschaden ist beträchtlich, dürfte aber durch Versicherungen gedeckt sein.

Bearbeitende Dienststelle: PI Kitzbühel

Hier zum Bericht und Fotos (Feuerwehr Kitzbühel)